Schreiben heißt… überarbeiten

Schreiben ist Ausdruck eines fortschreitenden Denkprozesses. Beim Schreiben geht es nicht darum, etwas fertig Gedachtes niederzuschreiben, sondern schon mit den ersten Überlegungen zu schreiben zu beginnen. Publikationsfertige Texte werden nicht sofort produziert, vielmehr entstehen zuerst Rohtexte („first drafts“), die mehrfach überarbeitet werden. „Schreiben heißt überarbeiten“ ist eine Erkenntnis der Schreibdidaktik, die Schreibende sehr entlastet (Aschemann, 2007).

Zu frühes Überarbeiten ist eine häufige Ursache für Schreibschwierigkeiten. Die gute Nachricht: Überarbeiten ist ein Handwerk, das erlernt werden kann!

Hol dir Motivation und Strategien fürs Überarbeiten:

Autorin: Johanna Vedral

, , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

1 + fünf =