, ,

Den Sommer festhalten

Die Sommerferien haben begonnen! Der heutige Gastblogbeitrag stammt von Julia Rumplmayr, die ein Schreibjournal für erfüllte Sommertage mit Schreibimpulsen zur Vorfreude, zum Festhalten der Sommertage und zur Ernte am Ende des Sommers herausgegeben…
, ,

Eine Liebesgeschichte in Moll

Beim Schreiben über Erlebtes hilft mir, den richtigen Ton zu zu finden, wenn ich dabei die Musik höre, die ich damals rauf und runter gehört habe. Der Soundtrack meiner Jugend findet sich dementsprechend auch in "Freiheit, du wildes Tier".…
, ,

Autofiktion: Bekenntnis und Erfindung

In den USA finden sich selbst erlebte Geschichten v.a. in den Genres Memoir und Essay. Mehr und mehr boomt auch am deutschen Buchmarkt das Interesse an wahren Geschichten, erkennbar an Labeln wie „eine wahre Geschichte“, „kein Roman“,…
, , , ,

Was haben Überarbeiten und Erinnern miteinander gemeinsam?

Alte Tagebücher abzutippen, als Einstimmung für einen Roman, der in den 90er Jahren spielt, mag fürs erste nicht so kreativ aussehen. Für mich stellt sich das aber als eine erkenntnisreiche Entdeckungs-Zeitreise dar, in die Zeit, das erste…
, , ,

Die Seele wie ein Organ spüren und angreifen

Ich muss zugeben, ich war ein paar Wochen lang skeptisch und widerborstig, als sich abzeichnete, dass ich meinen Collage Dream Writing Workshop im Web halten sollte. Kann das haptische Vergnügen der analogen Collage, die Magie der Collage-Gruppe…
,

Was ist wahr? Was ist erfunden?

„Freiheit, du wildes Tier“ ist aus einem Memoir heraus entstanden und wurde weiterentwickelt zu einem Roman. Ein langer Prozess, der aber stets interessant und lohnend war für mich. Meine Verlegerin Andrea Schiffer wollte wissen, was…