Kategorie: Tagebuch

Wenn ich in den Sommer hinein gefallen sein werde

Es ist Sommer, aber es fühlt sich für mich noch nicht so an. Durch die C-Verwerfungen ist der Juli zum arbeitsintensivsten Monat des Jahres geworden: ich halte ein Seminar nach dem anderen! Eine Seminarteilnehmerin erzählte, sie fühle sich seit dem Lockdown „aus der Zeit gefallen“. Ja, das sind die passenden Worte für The New Normal […]

Weiterlesen

Wie hältst du es mit der Psychohygiene?

Heißt die neue Gretchenfrage: Wie oft hast du dir heute schon die Hände gewaschen? Oder vielmehr: Wie hältst du es mit der Psychohygiene? Beate Wimmer-Puchinger, Präsidentin des Bundesverbands Österreichischer Psycholog*innen, sagt im Standard-Interview: „Psychische Hygiene ist so wichtig wie das Händewaschen und das Tragen von Masken.“ Eine positive Grundstimmung entscheidet, wie wir schwierige Situationen meistern […]

Weiterlesen

Tagebuch-Slam: Share your shame

Eine Zeitlang stand ich dem Konzept des Tagebuch-Slams eher kritisch gegenüber – das eigene jugendliche Ich dem Gelächter des Publikums ausliefern? Sich mit allen Peinlichkeiten zu entblößen, damit andere darüber lachen können? Das Teenager-Selbst quasi verraten und ausliefern? Sich über sich selbst lustig machen? Warum sind Confessional Comedy Formate wie Cringe Blogs, Podcasts oder Youtube-Videos […]

Weiterlesen

Die Leseprobe für SchreibRÄUME ist da!

  Autobiographisches Schreiben hilft! Journal Writing, das neue Tagebuch und das Memoir sind endlich im deutschen Sprachraum angekommen, wie im Buchhandel unschwer zu erkennen ist. Birgit Schreiber und ich haben unserem Commitment zum heilsamen autobiographischen Schreiben nicht nur in Form von Büchern und einem Lehrgang für Journal Writing Coaches Ausdruck verliehen, sondern geben nun auch […]

Weiterlesen

Mit Schreiben zu neuer Lebenskraft

Am 22. November startet der erste deutschsprachige Journal Writing Therapy Lehrgang im writersstudio in Wien! Dieses intensive Weiterbildungs-Programm ermöglicht den TeilnehmerInnen, freies Schreiben als „Selbstheilkunst“ im Rahmen ihrer bestehenden Praxis als TherapeutIn, Coach oder LeiterIn von sozialen Gruppen anzuleiten und zu begleiten. Im Lehrgang werden effektive Schreibtechniken des Journal Writing vermittelt (Journal to the Self, […]

Weiterlesen

Ein langsameres Summen des Gehirns

Einen Brief per Post zu erhalten, das ist stets ein ganz besonderes Gefühl. Brieffreundschaften und langjährige Korrespondenzen waren über die Jahrtausende „Öl im Getriebe des menschlichen Miteinander.“ (Garfield) Seit es Email gibt, ist es so viel weniger spannend, den Postkasten zu öffnen. Statt Brieffreundschaften haben wir meistens Emailfreundschaften. Briefe zu schreiben gilt heute als eine […]

Weiterlesen

Der stille Schreibraum

Heute will ich an keinem meiner Schreib-Projekte arbeiten. Ich will auch nicht aufschreiben, dass ich schon mit einem Fuß in den Weihnachtsferien und mitten in einem Umzug bin. Ich „ignoriere fröhlich die Chronologiestimme in mir und lass die Endlichwiederschreibenstimme frei“ (danke, Sonja Knoll). Ich beschließe, dass ich heute nur für mich schreiben will, nichts Verwertbares. […]

Weiterlesen

Warum Schreiben hilft

Im Juli-Heft von “Psychologie Heute” ist jetzt ein Artikel von Birgit Schreiber erschienen, in dem es ums Schreiben als Selbsthilfe geht, ums Schreiben als Therapie, als Lebenskunst, als allzeit verfügbarer Coach. Lies den ganzen Artikel übers Schreiben hier Danke fürs Teilen, liebe Birgit!

Weiterlesen

„Unsere Leben verbinden sich durch die Texte für einen Moment“

Bei der Annäherung an den „Möglichkeitsraum des autobiografischen Schreibens“ im Tagebuch wie auch im Memoir sind bei mir viele neue Fragen aufgetaucht. Einige durfte ich der Biografieforscherin Birgit Schreiber stellen. Birgit Schreiber begleitet private Schreibprojekte und leitet Kurse im biografischen und kreativen Schreiben auf den Nordsee-Inseln und im Bremer Schreibstudio (D). Besonders beeindruckt hat mich […]

Weiterlesen