Kategorie: Selbstverständnis als Autorin

Hilfe, mein Blog ist eingeschlafen!

Ist mein Blog eingeschlafen? Gestern war wieder One Day Writers Retreat. Judith Wolfsberger, vier schreibfreudige Frauen und ich trafen uns in den schönsten shared writing places von Wien, im writersstudio. Diesmal hatte ich nicht wie sonst 100 Projekte mit, sondern nur eines: die Wiederbelebung meines Blogs. Davor fragte ich mich manchmal mitten im daily business: […]

Weiterlesen

Bücher-Babies: Build your Body of Work

Joanna Penn ist eine erfolgreiche britische Self Publisherin von Sachbüchern & Thrillern. Ihr Blog hat mich 2013 ermutigt, selbst einen Blog zu beginnen. Vier Jahre später bin ich noch immer dran! Joannas Blog ist eine wahre Schatzkiste voller Texte und Videos für AutorInnen, die auf der Abenteuerreise des Schreibens & Publizierens unterwegs sind. Und jedes […]

Weiterlesen

Von Verlagskorrespondenzen und der Schublade der gestorbenen Bücher

Seit Oktober ist mein Sachbuch „Collage Dream Writing“/ das Buch zum gleichnamigen Seminar fertig. Die Freude war groß. Da ich von einem großen Verlag das Versprechen (noch keinen Vertrag) hatte, dass sie mein Buch gerne publizieren würden, schickte ich das Buch also nicht auf weitere Verlagsrunde, sondern mal nur zu diesem Verlag. Außerdem drängte schon […]

Weiterlesen

Warum ich schreibe…

Ich schreibe um mein Leben, immer schon, seit ich schreiben kann. Ich schreibe, weil ich nicht anders kann. Ohne Schreiben würde ich verrückt werden. Länger als drei Tage habe ich noch nie mit dem Schreiben pausiert, das wäre mir zu gefährlich. Nicht vorzustellen, wenn all diese kruden Gedanken und Geschichten nicht auf Papier oder in […]

Weiterlesen

Intentional Blogging Challenge: Warum Bloggen das Schreiben beflügeln kann

Am 12. September wurde mein Blog ganz unspektakulär ein Jahr alt. 110 Beiträge mit insgesamt gut 27.000 Wörtern habe ich mittlerweile online gestellt und bin weiterhin gerne regelmäßig dran. Wahre Inspirations-Schatzgruben und Ermunterungen, weiter dran zu bleiben am Bloggen sind für mich die Blogs von Schreib-KollegInnen wie Joanna Penn oder Jeff Goins. Warum ist Bloggen […]

Weiterlesen

Wer ist es, der im Roman „Ich“ sagt? Ist die Autorin mit dem Text gleichzusetzen?

„Hast der Autor das so erlebt oder erfunden?“, wollen LeserInnen gerne wissen, wenn sie einen Text lesen. Und viele AutorInnen befürchten, mit ihren Texten, ihrem fiktionalen Ich gleichgesetzt zu werden. Beim Lesen begegnen wir dem Text wie auch dem Autor – doch ist der Autor nie mit dem Text gleichzusetzen, denn: „Das, was als privat […]

Weiterlesen

Schreiben um des Schreibens willen?

Petra Cronenburg schreibt in Das Träumen von Büchern ein wunderschönes Plädoyer fürs Schreiben ohne Interesse an Bestsellerlisten, Genres, massenverkäuflichen Stoffen, Profit, Marketing, Bestsellerlisten, Ranking… Sie beschreibt den Luxus, „sehenden Auges eine Geschichte zu schreiben, von der man keine Ahnung hat, ob sie sich je verkaufen wird. Noch schlimmer: Mit der man gar nicht erst darüber […]

Weiterlesen

Writing Heroes: Cristian Mihai

“What is the issue that is eating you up? What is the personal fear that you can’t resolve and you can’t tolerate? (…) What could you never talk about in a million years? Then, write about that!” (Chuck Palahniuk) Schreib, worüber du niemals sprechen könntest! Diese Aufforderung stellt der 23 Jahre junge rumänische Schriftsteller Cristian […]

Weiterlesen

I am thankful for my writing

Nach den “thirty days of thankfulness” naht das Thanksgiving-Fest in den USA. Deshalb posten viele amerikanische FreundInnen “in the spirit of the season” auf Facebook, wofür sie dankbar sind in ihrem Leben. Der Autor Joe Bunting schreibt: “I am thankful for my writing.” Obwohl Schreiben oft so schwer ist! Besonders beeindruckt hat mich sein Satz: […]

Weiterlesen

„Schreiben wir eh alle nur für uns selbst?“

In der „Blog-Steinzeit“ Mitte der 1990er Jahre waren Blogs v.a. private Online-Tagebücher. Mittlerweile haben sich die Blogs weiterentwickelt, von Tagebüchern hin zu mehr themenbezogenen und deutlich professionelleren Blogs. Die Bandbreite ist groß – neben den weiterhin existierenden Tagebüchern gibt es im Web Corporate Blogs, Mamablogs, Unternehmensblogs, Blogromane, Literaturblogs, Edublogs, Fashionblogs, Reiseblogs, Wissenschaftsblogs u.v.m. Für wen schreibst […]

Weiterlesen