Schlagwort: Ana Znidar

Den fiktionalen Traum träumen

Literarisches Schreiben ist für mich wie Träumen: Ich mache Geschichten aus Elementen, Personen, Konflikten in meinem Leben. Durch die freie Verwendung solcher Ingredienzien passiert dann etwas Magisches, die Figur, die zum Beispiel Züge eines Freundes, von mir selbst und einer Filmfigur hat, entwickelt sich zu einer eigenständigen Figur, erwacht zu ihrem eigenen Leben und überrascht […]

Weiterlesen

Gewinne einen Platz im Short Story Seminar!

Diesen Frühling gönne ich mir zum vierten Mal Ana Znidars magisches Short Story Seminar. Ich bin nicht die einzige „Wiederholungstäterin“, manche Schreibende kommen noch öfter 🙂 Hier treffen sich erfahrene AutorInnen und SchreibanfängerInnen, um unter Anas sanfter Anleitung bewegende Short Stories zu schreiben. Ob in Piran, Zakynthos oder Wien, so ein Short Story Seminar bei […]

Weiterlesen

Tagebuch-Schreiben in einer Fremdsprache

Ist dir das auch schon mal passiert? Du bist auf Urlaub oder einer Konferenz im Ausland und stellst nach ein paar Tagen fest, dass du in der Fremdsprache geträumt hast. Und beim Schreiben in deinem Tagebuch bist du unbewusst in die Fremdsprache geswitcht, weil du neben dem Sprechen und Hören dieser Sprache nun auch in […]

Weiterlesen

Die Überarbeitung genießen

Bist du auch ein/e viel und leicht Texte produzierende/r Drauflosschreiber/in? In den Schreibfluss springst du mit Leichtigkeit? Neue Ideen, Freewritings, Ideen-Cluster, Rohtexte sprudeln nur so raus aus dir und du füllst mit großer Freude unzählige Notizhefte oder ellenlange Word-Dokumente? Du hast mehrere angefangene Bücher in den virtuellen Schubladen deines Computers liegen? Sobald es aber an […]

Weiterlesen

3 Lektionen, die du beim Memoir-Schreiben lernen kannst

Vor zwei Jahren habe ich in Ana Znidars genialem Memoir-Workshop mit dem Schreiben eines Memoirs begonnen. Nachdem ich den Rohtext gut acht Monate liegen gelassen habe, hat mich am 1.September die unbändige Lust gepackt, dieses Buch zu überarbeiten und bis zum Start des NaNoWriMo (1.November) abzuschließen. Einen besonderen KIck bekommt dieser Endspurt durch regelmäßige Schreibtreffs, […]

Weiterlesen

Erzählperspektiven im Memoir

Memoir schreiben, das bedeutet nicht einfach Geschichten aus dem eigenen Leben aufschreiben. Ana Znidar sagt dazu: „Memoir ist nicht gleich Autobiographie! Im modernen Genre Memoir werden ausgewählte Erfahrungen, Erkenntnisse & Einsichten auf eine literarisch spannende Art vermittelt. Da gibt es keinen Platz für langatmiges Nacherzählen aller Lebensereignisse.“ Das bedeutet auch, unterschiedliche Erzählperspektiven einzunehmen – in meinem Memoir […]

Weiterlesen

Schreiben und Tanzen: ein Zusammenspiel

Was haben Schreiben und Tanzen gemeinsam? Beim freien Tanzen geht es darum, den Kopf loszulassen, sich der Weisheit des Körpers, dem Körperdenken anzuvertrauen und dabei in den flow einzutauchen, in den Fluss der Kreativität. Dieser Fluss, der sich u.a. im Tanzen wie auch beim Schreiben findet, wird durch die älteste hinduistische Göttin, die Flussgöttin Sarasvati verkörpert, […]

Weiterlesen

Schreiben heißt… überarbeiten

Schreiben ist Ausdruck eines fortschreitenden Denkprozesses. Beim Schreiben geht es nicht darum, etwas fertig Gedachtes niederzuschreiben, sondern schon mit den ersten Überlegungen zu schreiben zu beginnen. Publikationsfertige Texte werden nicht sofort produziert, vielmehr entstehen zuerst Rohtexte („first drafts“), die mehrfach überarbeitet werden. „Schreiben heißt überarbeiten“ ist eine Erkenntnis der Schreibdidaktik, die Schreibende sehr entlastet (Aschemann, […]

Weiterlesen

Memoir schreiben

Ein neues Genre erobert den Buchmarkt. „Memoir ist das neue persönliche Erzählen, hier schreiben Menschen ihre ungewöhnliche Lebensgeschichte auf“, sagt die Lektorin Stefanie Hess, die beim Droemer-Knaur Verlag verantwortlich für den Bereich Memoir ist. Ich habe mich im Juli 2012 erstmals in einem Workshop bei Ana Znidar auf den Prozess des Memoirschreibens eingelassen. Seitdem habe […]

Weiterlesen