„die freiheit, die gibt es jetzt so selten auf der welt, drum wird sie hier für wenig geld zur schau gestellt“ (Georg Danzer)

Wie wärs mit etwas Freiheit? – „Freiheit, du wildes Tier“ gibt es um 14.- + Porto hier zu bestellen, bequem mit der Post oder in den inneren Bezirken direkt ins Haus geliefert.

„Freiheit, du wildes Tier“ erzählt, wie man seine Jugend überlebt und die Freiheit findet – eine coming of age story aus den 1980er Jahren:

Eva wächst in der Steiermark auf, in einem rauen Tal, in dem es zum guten Ton in der Erziehung gehört, Kinder zu schlagen, „bis das Blut spritzt“. Als die Situation in der Familie eskaliert, zieht sie nach Wien, zu ihrem Vater. Aber ist Eva jetzt gerettet oder nur vom Regen in die Traufe geraten? Mit Vater und Großmutter in einer Zweizimmerwohnung, auf engstem Raum zwischen Bücherstapeln und Zwiebelkisten ist es schwer, heimisch zu werden. Auch in der neuen Schule kommt Eva nicht so richtig an. Wie gut, dass Evas Vater ihr grenzenlose Freiheit gewährt. Sie kann alles haben, was sie will, Bier, Joints, freie Liebe und heiße Wut, mit Jungsozialisten, Hippies, Punks und Verrückten. Zuhause fühlt sie sich nur, wenn sie mit zwei Fingern ihre Stories in die Schreibmaschine klopft. Aber warum will sie schon wieder so schnell wie möglich ausziehen? Warum hat sie Panikattacken, auch wenn sie laut beim Hansi Lang-Konzert „Keine Angst“ mitsingt? Und ist der charismatische Arian, der Psychologie und Medizin im 13. Semester studiert, gerade aus der AA-Kommune ausgezogen und stolz darauf, mehr Drogen und weniger Schlaf als jeder andere zu brauchen, wirklich ihr Retter?

Da es sich 2020 als schwierig erwiesen hat, eine Lesung zu veranstalten, habe ich zum Thema gebloggt und meine Verlegerin hat mit mir ein Gespräch übers Buch als Video umgesetzt: Wir sprechen u.a. darüber, wie Schreiben helfen kann, die „gsunde Watschen“ nicht nur zu überleben, sondern als Heldin des eigenen Lebens aus gewalttätigen Erfahrungen hervorzugehen. Aktuell werden auch 30 Jahre Kinderrechte gefeiert: am 20. November 1989 wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen das Übereinkommen über die Rechte des Kindes, u.a. ein Verbot von Gewalt gegen Kinder, mittlerweile auch in Österreich in der Verfassung verankert.

Hier ist das Video und hier  gibt’s das Buch!

Heute sehe ich die Sache mit der Freiheit so: Auch wenn wir über viele Ereignisse in unserem Leben keine Kontrolle haben – wir haben immer die Freiheit, unsere Einstellung zu wählen, einen anderen Blick auf die Geschehnisse und so neuen Handlungsspielraum zu finden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 2 =

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu