Stretching our minds

Ich erlebe in den letzten Wochen wie viele andere auch Auf und Abs: Mal zieht es mir den Boden unter den Füßen weg, dann kreisen meine Gedanken um finanzielle Probleme, dann stretche ich mich in steiler Lernkurve raus aus der weggebrochenen Komfortzone und schon sprudeln neue Ideen. Ich bin enorm dankbar für den Zusammenhalt in der Writers Community: Neue Kooperationen, neue Formate, neue Hoffnung, neue Projekte, neue Netzwerke werden gewebt.

Die Community ist wichtiger denn je: Gemeinsames Spielen und Träumen helfen uns, die für das Überleben unserer Spezies wichtige openmindedness zu kultivieren: „We stretch our minds to imagine beyond what might be.“ (Bulkeley, 2019).

Ein Collage Journal unterstützt uns dabei, Gefühle anzuerkennen und uns ein Bild davon zu machen: Angst, Schmerz, Trauer, Sorge, Wut etc. Denn in einer akuten Krise braucht es zuerst Anerkennung des Leids – und dann braucht es Zeit, damit wir uns in späterer Folge auf die Bewältigung der Krise fokussieren können, wie NotfallspsychologInnen, KatastrophenhelferInnen und TraumatherapeutInnen wissen.

Ich freue mich, mit euch gemeinsam zu träumen – von 7. – 10. Mai 2020 biete ich zum allerersten Mal  Collage Dream Writing als Web-Workshop an! Das ist besonders aufregend, weil meine Verbindung mit der Community of Dreamers auch online begonnen hat. In der Anfangszeit meines Online-Lebens in den 90er Jahren verwendete ich das Internet fast ausschließlich für die Vernetzung mit der internationalen Community der TräumerInnen und TraumforscherInnen. Die International Association for the Study of Dreams (IASD) nutzte schon in der „Steinzeit“ des Internet in den USA rege Mailinglisten, Online-Magazine und Cyberkonferenzen. Nun ist es eine Zoom-Video-Konferenz, die uns an unterschiedlichen Orten zugleich träumend Verbindung erleben lässt. Ich freu mich auf euch!

Die Präsenzseminare im Juni und August sind ausgebucht, aber ich freue mich auf Collage-Seminare mit euch live vor Ort: 1./2. Okt. in Berlin, 3. Okt. in Bremen, 15. – 18. Okt. in Wien.
Brandneu und demnächst auch Termine für Herbst/ Winter 2020/21 gibt es im Seminar „Make your thinking visible!“ (Denkknoten lösen und Visual Thinking für Fachtexte, Forschungsprojekte und für den Unterricht entdecken)

P.S.: Zwischendurch schadet es auch nicht, den Körper zu stretchen und im bildschirmgeplagten Körper wieder mehr Raum zu erfahren. Heißer Tipp: Online-Yoga mit Eva Karel, der Autorin von „Om Oida!“ 🙂

Zum Weiterlesen:
Bulkeley, K. (2019). Dreaming is Imaginative Play in Sleep: A Theory of the Function of Dreams. Dreaming, Vol. 29, No. 1, 1-21.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =