Kategorie: Psychologie des Schreibens

Was passiert, wenn du einen Tag lang nicht schreibst?

Einmal nicht schreiben. Darf sie sein, die Wortlosigkeit? Was passiert, wenn du einen Tag oder sogar mehrere Tage lang nicht schreibst? Nicht schreibend die Welt, deinen Raum in der Welt absteckst, eroberst, okkupierst, besetzt, in Besitz nimmst? Ist das Schreiben für dich so lebensnotwendig wie das Atmen? Ein Ausdruck deiner Beweglichkeit, deiner Lebendigkeit in dieser […]

Weiterlesen

Warum müssen SchriftstellerInnen schreiben?

Die Neurologin Alice Flaherty hat das Gegenteil der Schreibblockade, den Schreibrausch erforscht. Ausgangspunkt war ein monatelanger Schreibrausch, ausgelöst vom Verlust ihrer Zwillinge: „I was flooded with ideas that I had to write about immediately.“ Was genau ist Graphomanie, Hypergraphie, Schreibrausch oder gar Schreibzwang? Wenn der Schreibende wie besessen schreibt und schreibt und schreibt und nicht […]

Weiterlesen

Ich schreibe, also bin ich

Schreiben heißt Autor, also Urheber sein – aus der Quelle der Kreativität, dem Zentrum des Bewusstseins zu schöpfen und daraus neue Strukturen und Gestalten zu schaffen, kristalline Inseln der Klarheit im Meer des Chaos. Schreiben bietet die Möglichkeit, sich neu zu erfinden – sich ein neues Leben zu erschreiben. Beim Schreiben erschaffen wir Wirklichkeit – […]

Weiterlesen

Schreibtreff der inneren Schweinehunde

Endlich: Schreibfreiheit pur Mit meinen Schreibfreundinnen habe ich einen Schreibtreff-Jour fixe vereinbart. Paradiesisch! Ein Schreibraum für mich, ganze drei Stunden ohne Emails, Telefonate, Texte von anderen, die ich lektorieren muss… Einmal pro Woche treffe ich mich mit anderen Schreib-Besessenen, um nach einer kurzen Morgenrunde, in der wir einander mitteilen, an welchen Projekten wir gerade kiefeln, […]

Weiterlesen

Wie Schreiben in der Gruppe einen magischen Raum er-öffnet

Eines meiner Lieblingsspiele als Kind war, mir mit Geschwistern und Freunden Höhlen aus Decken und Polstern und Sesseln und Tischen zu bauen. Diese Höhlen waren magische Schutzräume, um in unsere eigene Welt einzutauchen, um ganz im Spielen aufzugehen. Kinder bauen sich gerne Häuser und Höhlen, um sich darin zurückzuziehen und auszuruhen. Auch Jugendliche haben ein […]

Weiterlesen

Wie aus unglücklichen Kindern glückliche Erwachsene werden

Ist eine schwere Kindheit unbedingt Voraussetzung für Probleme im Erwachsenenalter oder kann ein Mensch trotz allem sein Leben erfolgreich gestalten? „Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit zu haben“, so der Titel des Buches des finnischen Psychiaters Ben Furmann, in dem Betroffene von ihrer schwierigen Kindheit erzählen und wie sie trotzdem oder gerade deshalb […]

Weiterlesen

Bist du eine Flow-SchreiberIn?

Viele Schreibende bevorzugen einzelne Schreibphasen und hadern mit anderen. Der eine träumt gerne von den Texten, die er schreiben wird, fängt aber nie an. Wie schön, wie viele Möglichkeiten es in der Ideenfindungsphase gibt! Die andere strukturiert und plant gerne, tut sich aber schwer damit, im Freewriting einfach shitty first drafts zu produzieren. Andere wiederum […]

Weiterlesen

Intentional Blogging Challenge: Warum Bloggen das Schreiben beflügeln kann

Am 12. September wurde mein Blog ganz unspektakulär ein Jahr alt. 110 Beiträge mit insgesamt gut 27.000 Wörtern habe ich mittlerweile online gestellt und bin weiterhin gerne regelmäßig dran. Wahre Inspirations-Schatzgruben und Ermunterungen, weiter dran zu bleiben am Bloggen sind für mich die Blogs von Schreib-KollegInnen wie Joanna Penn oder Jeff Goins. Warum ist Bloggen […]

Weiterlesen

Kreative Ordnung oder kreatives Chaos?

Den Schreibtisch aufzuräumen statt zu schreiben ist eine beliebte Methode, zu prokrastinieren. Gleichzeitig kann das Aufräumen des Schreibtisches aber auch ein wichtiger Bestandteil deiner Schreibroutine sein. „Aber wenn ich damit beginne, den Schreibtisch aufzuräumen, kann schon eine Stunde vergehen“, wendest du vielleicht ein. Wenn du dein Bedürfnis nach einem Ritual als Werkzeug für einen guten […]

Weiterlesen

Jetzt MOOCen gegen chronisches Aufschieben – ein gratis Online-Kurs!

Wer von uns kennt das nicht? Tätigkeiten wie das (für viele Menschen unangenehme) Verfassen einer schriftlichen Arbeit schieben wir erst einmal auf. Anstatt die Aufgabe sofort zu erledigen, beschäftigen wir uns mit vermeintlich vordringlicheren Dingen wie Internetsurfen oder Putzen – oder mit dem Lesen von Artikeln über Prokrastination 🙂 Schieb doch für weitere 80 Sekunden […]

Weiterlesen