, ,

Schreiben als Methode der Innenschau

Beim Umzugskistenpacken fällt mir eines der Bücher in die Hand, die ich für meine Diplomprüfung lernen musste: „Problemgeschichte der Psychologie“. Besonders interessant, dass in diesem Werk ein deutlicher Bruch in der Geschichte der…

Schreiben als optimale Lernmethode?

Schreiben bzw. Schreibdenken ist ein optimales Instrument für selbstgesteuertes Lernen und an den amerikanischen Universitäten längst als schreibdidaktisches Konzept „writing to learn“ bekannt. Der Lernende setzt sich beim selbstgesteuerten…
,

Die wissenschaftliche Abschlussarbeit: ein spannender Entwicklungs- und Lernprozess

Studierende müssen beim Schreiben ihrer Abschlussarbeit viele Herausforderungen meistern. Wie sie zu diesem Textprodukt kommen, wie der Schreibprozess funktioniert, ist an den Universitäten im deutschsprachigen Raum bis jetzt ein Randthema.…

Sei wie eine leere Teetasse

Anfänger-Geist, auch Zen-Geist genannt, ist vergleichbar mit dem psychologischen Begriff Flow-Erlebnis und meint eine offene, vorurteilsfreie, neugierige, unverbildete Art, die Welt zu sehen, fasziniert wie ein kleines Kind, etwas Neues zu…
, ,

I am thankful for my writing

Nach den “thirty days of thankfulness” naht das Thanksgiving-Fest in den USA. Deshalb posten viele amerikanische FreundInnen “in the spirit of the season” auf Facebook, wofür sie dankbar sind in ihrem Leben. Der Autor Joe Bunting schreibt:…

Ja, schämst du dich denn gar nicht?

„Schatten ist, was wir verborgen halten, weil es uns unwert machen würde, eben das, was in der Scham so peinlich enthüllt wird.“ (Schüttauf et al.) Beim Schreiben kannst du deine Schamgrenzen erforschen, sei es bei autobiografischen…