Schlagwort: innerer Kritiker

Wie du deinen inneren Kritiker (nicht) besiegst

Nach der Sommerpause bin ich mit 100 neuen Ideen zurück! Demnächst werdet ihr also wieder mehr von mir lesen, auf diesem Blog wie auch in diversen Ebooks 🙂 Zuerst aber freue ich mich, dass einige Gastbeiträge von Kolleg*innen hereingeflattert sind. Von Evangelista Sie, der Leiterin des Workshops „Schattenschreiben“ kommt der Beitrag: Wie du deine*n innere*n […]

Weiterlesen

Wenn der innere Kritiker tadelnd mit der Zunge schnalzt

Freewriting ist die erste Phase im Schreibprozess, bei der die inneren Kritiker noch nichts zu sagen haben. Idealerweise kommen die inneren Kritiker erst in der Überarbeitungphase zum Zug. Freies Schreiben ist schnelles, zeitlich begrenztes unzensuriertes Drauflosschreiben, frei nach Peter Elbows Motto „First write freely and uncritically… and then turn around an adopt a critical frame […]

Weiterlesen

Tiefer

NaNoWriMo Tag 5: nach 1977 Wörtern gestern (die Schreibzeit war knapp, deshalb besonders effektiv) heute 1170 Wörter. Und das aber erst, nachdem ich zuerst mal ein paar Takte mit einigen inneren Kritikern besprechen musste, die sich heute mit ernsten Mienen und erhobenen Zeigefingern zu Wort gemeldet hatten und so hilfreiche Wortmeldungen abgaben wie: „Na, welche […]

Weiterlesen

Für wen schreibst du?

Wer wird, wer soll deinen Text lesen? Der Adressat deines Textes ist eine wichtige Komponente im Schreibprozess. Denn: „Zu wissen, für wen man schreibt, heißt, zu wissen, wie man schreiben muss.“ (Virginia Woolf) Als Studierende hast du beim Schreiben deiner Diplomarbeit in der Regel deinen Betreuer  als Leser im Kopf. Ich höre oft von Studierenden, […]

Weiterlesen