Schlagwort: Rachel Moran

Sexual Memoir: über die eigene Sexualität schreiben

Memoir ist die Kunst, gut lesbar und inspirierend über das eigene Leben zu schreiben.Ein Memoir ist aber keine Autobiographie. Im Memoir werden ausgewählte Erfahrungen und Erkenntnisse  literarisch spannend aufbereitet. So vielfältig wie das Leben selbst sind auch die Memoir-Subgenres: Reise, Trauerbewältigung, Coming of age/ Growing up dysfunctional, die Geschichte der eigenen Eltern/ Großeltern, Sucht & […]

Weiterlesen

Paid for: Das Survivor Memoir einer Ex-Prostituierten

Die Irin Rachel Moran erzählt in ihrem erschütternden Memoir „Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution“ („Paid for“) von den 7 Jahren ihres Lebens, in denen sie als jugendliche Prostituierte überlebte. Dieses Memoir erzählt von Morans Kindheit und Jugend in einer dysfunktionalen Familie, von Obdachlosigkeit und dem vermeintlichen rettenden Strohhalm, den die Prostitution […]

Weiterlesen